Sonntag, 20. November 2011

Erdäpfelstrudel

Meine Grossmama war Gottscheerin, deswegen interessiere ich mich für alles, was mit diesem Thema zusammenhängt. Als Leserin der Gottscheer Zeitung kam mir dieses einfache, preiswerte, sättigende Rezept unter und ich musste es natürlich ausprobieren:

Zutaten:
1 kg Erdäpfel
1 Ei, Salz
Butter
ca. 25 dag Mehl
Grammeln

Die gekochten, geschälten Erdäpfel durch die Erdäpfelpresse drücken, 1 Ei, Salz, Mehl einarbeiten, den Teig zu einem Rechteck auswalken, dicht mit Grammeln bestreuen, einrollen, auf dem Backblech oder in einer grossen Pfanne mit Milch bestreichen, goldbraun backen.



Bei uns gab es dazu warmen Krautsalat und eine Zwiebelsauce.

Montag, 3. Oktober 2011

Schöner, bunter Mangold

aus dem Garten, geerntet, gewaschen, zerkleinert, in Butter gedünstet, mit Salz, Knoblauch und Pfeffer gewürzt, einige geröstete Pinienkerne dazu, eine köstliche Gemüsebeilage zu Erdäpfeln und wenn es sein muss, einer gebratenen Knackwurst!

Mittwoch, 14. September 2011

Alles Powidl

Das war keine leichte Übung und ob sie gelungen ist, werden wir erst sehen.

Herr W., der bekanntlich kein "Süsser" ist brachte von einer Landpartie einen Kübel Zwetschken mit.
Die Zwetschken waren so, wie ich sie eigentlich nicht zu Marmelade verarbeiten würde, überreif, innen bräunlich. Dazu bekam ich ein gegoogeltes Rezept für Powidl, das Powidl, wie es richtig heissen soll, ein schwarz-blaues Mus aus Zwetschken, das für die grössten süssen  Sünden der Donaumonarchie als Fülle herhalten muss: Liwanzen, Buchteln, Powidldatschkerln und so manche andere Köstlichkeit, die in heutigen Haushalten kaum mehr hergestellt werden. Einmal wegen des Aufwandes und zum Zweiten wegen der Nahrhaftigkeit!

Also, der Kübel Zwetschken ergab entkernt und geputzt 4 kg .

Das Powidl wird ohne Zucker hergestellt, die Haltbarkeit erreicht man durch ewig langes Kochen



Die Flüssigkeit muss verdampfen


auf kleinster Stufen simmern lassen und rühren, rühren, rühren, am Abend abdrehen, schlafen gehen, am nächsten Morgen weitermachen
Im Rezept wurde empfohlen, gemahlenen Zimt, Zitronenabgeriebenes und geriebenen Ingwer hinzuzufügen.


Weitermachen, bis der Kochlöffel steht.

Zum Schluss "Zwetschkernen" (Slibowitz) hineinrühren und abfüllen.

Das Abfüllen war gar nicht so leicht, weil das Mus schon eine feste Konsistenz hatte. Die Gläser auf den Kopf gestellt warten wir mit gemischten Gefühlen auf das Ergebnis, denn unser Powidl blieb eher braun und erreichte nicht die versprochene schwarzblaue Färbung. 
Wir werden noch eine Expertin befragen, ob das so in Ordnung ist und das Beste hoffen.





Freitag, 8. Juli 2011

Letscho zu Zander

dieses Letscho eignet sich auch hervorragend als Beilage zu "Zander serbisch" -das mache ich so:

Petersilerdäpfel und das fertige Letscho als Beilage  bereithalten .
Die Zanderfilets (hier kauft man sie tiefgekühlt, denn in unserer Gegend wächst der Saibling :-) ) auf Gräten untersuchen, mit Zitrone beträufeln, salzen.
In Paprikamehl wenden und beidseitig in Butter herausbraten .



Reichlich Knoblauchbutter darauf, mit einer Zitronenspalte garnieren - fertig.


Dienstag, 5. Juli 2011

Letscho ....Lecsó

ein ruck-zuck fertiges Schmorgericht aus Zwiebel - Paprika und Paradeisern!

Immer wenn unsere ungarischen Kinder zu Besuch kommen, bringen sie Früchte des Landes mit, diesmal wieder einen Sack voll schöner, gelber, ungarischer Paprika.

Ganz schnell waren sie verwertet:

die Paprika waschen, in Stücke schneiden. Zwiebel in Öl (besser, aber ungesünder in Schmalz oder Gänseschmalz) anrösten, Knoblauch dazu, dann die Paprikastücke dazugeben und  weich dünsten, zum Schluss gewürfelte, geschälte Paradeiser hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen.



Letscho kann als Gemüsebeilage oder Hauptspeise gereicht werden, im zweiten Fall mit Erdäpfeln oder Reis oder einfach versprudelte Eier hinein und ein Brot dazu.  Schmeckt auch gut mit Kolbász - oder Würstchen.

Für die pikanteren Geschmäcker geben wir etwas Erös Pista dazu


 

Donnerstag, 30. Juni 2011

Gebackene Mäuse - schnell und einfach!

Es muss nicht immer Germteig sein - hier ist ein Express-Rezept für gebackene Mäuse:

aus

1/4 kg Topfen
3 ganze Eiern
4 EL Zucker
1/4 kg Mehl
je 1 Packung Backpulver und Vanillezucker


einen Teig zubereiten. Mit einem Esslöffel Mäuse ausstechen. In nicht zu heissem Fett langsam herausbacken, auf Küchenpapier abtropfen, zuckern .




Bei uns gibt es Vanillesosse dazu.