Mittwoch, 27. Mai 2009

Gezogener Strudel

Es gibt nicht mehr viele Hausfrauen, die einen gezogenen Strudel herstellen können.
Die Strudel der Küche der der KK Monarchie - Apfelstrudel, Topfenstrudel, Kirschenstrudel, aber auch mit pikanten Füllungen wie Krautstrudel sind von einer hauchdünnen Teigschicht umgeben. Ich bin RitaRenata sehr dankbar, dass ich die Videos zeigen darf, wie ihre ungarische 88-jährige Großmutter einen gezogenen Strudel zubereitet.




Hier wird der Teig hergestellt und die Fülle gezeigt



Die größte Kunst ist das Ausziehen des Strudelteiges - hier wird er weit über den Tisch wie ein Tischtuch ausgezogen - diese Fertigkeit ist im Zeitalter der industriell hergestellten Strudelteige fast in Vergessenheit geraten!!




Mit der Fülle belegt und kunstvoll eingerollt wird er von kundigen Händen auf das Backblech gelegt.

Eine Köstlichkeit, die große Fertigkeit, aber wenig Geld kostet, schauen wir den Alten bitte etwas mehr auf die Finger.

Kommentare:

  1. Ja, du hast recht,ein gezogener Strudel ist schon was besonderes.Ich bin in der glücklichen Lage es von meiner Mutter gelernt zu haben wie es geht und habe es auch schon an meine Töchter weitergegeben.Es gibt ja sooooo viele möglichkeiten einen Strudel zu füllen.
    Liebe Grüße aus Oberösterreich kommen von
    Herta

    AntwortenLöschen
  2. Da fuxt sich wieder was, ich kann in meinem eigenen Blog keinen Kommentar schreiben - jetzt hab ich die Funktion wieder umgestellt auf "Popup-Fenster" und hoffe, dass es besser funktioniert.

    Ich wollte eigentlich sagen: Herta, super, dass du das kannst und vor allem den Töchtern weitergibst, die werden noch dafür bewundert werden.

    Liebe Grüße nach OÖ

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist eine Kunst, gottseidank hat meine Oma es mir gezeigt. Und auch von ein paar anderen "Omas" habe ich im Laufe der Jahre gute Tipps bekommen. Selbstgemachter Strudelteig ist ungleich besser als gekaufter. Danke, schön daß du das hier bringst!

    AntwortenLöschen
  4. George, wie gut, dass wir alle Omas hatten! Ich muss demnächst selber einen Strudel machen!

    AntwortenLöschen

Willkommen in der Kloster-/Haubenküche