Mittwoch, 27. Mai 2009

Gezogener Strudel

Es gibt nicht mehr viele Hausfrauen, die einen gezogenen Strudel herstellen können.
Die Strudel der Küche der der KK Monarchie - Apfelstrudel, Topfenstrudel, Kirschenstrudel, aber auch mit pikanten Füllungen wie Krautstrudel sind von einer hauchdünnen Teigschicht umgeben. Ich bin RitaRenata sehr dankbar, dass ich die Videos zeigen darf, wie ihre ungarische 88-jährige Großmutter einen gezogenen Strudel zubereitet.




Hier wird der Teig hergestellt und die Fülle gezeigt



Die größte Kunst ist das Ausziehen des Strudelteiges - hier wird er weit über den Tisch wie ein Tischtuch ausgezogen - diese Fertigkeit ist im Zeitalter der industriell hergestellten Strudelteige fast in Vergessenheit geraten!!




Mit der Fülle belegt und kunstvoll eingerollt wird er von kundigen Händen auf das Backblech gelegt.

Eine Köstlichkeit, die große Fertigkeit, aber wenig Geld kostet, schauen wir den Alten bitte etwas mehr auf die Finger.

Mittwoch, 6. Mai 2009

Rita liebt "Vogerlsalat"

Mein Lieblingssalat, aber auch wirklich als Salat.

Mit gebratenem Speck, Zwiebeln und braunen Champingnons (zusammen in ein Pfanne gebraten und dann über den angerichteten Salat )

Ein Dressing aus wirklich gutem Balsamico-Essig ( z. Zt. für mich das Leckerste...von Vialla ;-)) gutem Olivenöl, auch von Vialla und ganz zum Schluß ein paar geröstete Sonnenblumenkerne. Würzen mit schwarzem Pfeffer und Kräutersalz.

Oberlecker !!! Zum Reinsetzen.

Lasst es euch schmecken.

Liebe Grüße Rita




Montag, 4. Mai 2009

Vogerlsalat - Feldsalat - Rapunzel





Ein Sack voll "Vogerlsalat" flattert uns als Geschenk ins Haus - ein Winterbeet wurde abgeerntet und weil keinem einfiel, was man außer Salat aus Salat noch machen kann, wurde das Problem genial von uns gelöst:


Vogerlsalat - Suppe

dazu haben wir die Blätter abgezupft und gewaschen





eine halbe Zwiebel feingehackt in Olivenöl angeröstet, eine große Zehe Knoblauch hineingedrückt,





die Salatblätter kurz angedünstet und mit Würfelsuppe aufgegossen und zum Binden einen rohen Erdapfel hineingerieben.





Nach ca. 10 Minuten wurde die Suppe mit dem Zauberstab püriert, in Suppentassen angerichtet und mit reichlich grob geriebenem Parmesan bestreut.

Die Suppe hat uns und unseren Gästen so gut geschmeckt, dass wir heute noch eine zweite Variante versuchen, weil noch genug Grünzeug übrig ist:

Statt mit Parmesan wird sie heute mit gerösteten Speckwürfeln und Croutons serviert!

Freitag, 1. Mai 2009

Rindsrouladen - wie sie bei uns zu Hause gemacht wurden


8 Stück dünne, große (event. doppelt geschnittene) Rindschnitzel
20 dag dünn geschnittenen Speck
Karotten und Wurzelwerk
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Kapern, fein gehackt
Senf, Salz, Pfeffer
1 Scheibe Weißbrot

Wurzelwerk, Karotten, Zwiebel schälen und stifteln



Die Rindschnitzel auflegen, salzen, pfeffern, mit Senf bestreichen . Zuerst mit den Speckscheiben belegen, dann die Karottenstiftel und Zwiebel darauflegen und die feingehackten Kapern darüber verteilen. Das Fleisch fest zu Rouladen zusammenrollen und mit je 2 Zahnstochern befestigen. (Bei Tisch sage ich immer: 2 Zahnstocher herausziehen - damit nix passiert!)

In einem Topf mit dicken Boden und großer Grundfläche im Butterschmalz das restliche Wurzelwerk, Zwiebel und Knoblauch braun rösten, herausnehmen, die Rouladen portionsweise anbraten, mit Suppe oder Wasser mit Suppenpulver aufgießen, das geröstete Wurzelwerk und das Weißbrot zum Binden hinzufügen und nun auf ganz kleiner Flamme ca. 3/4 Stunden zugedeckt dünsten lassen.

Zum Schluss die Rouladen herausnehmen, den Saft pürieren und das Fleisch wieder einlegen.

Bei uns gibt es dazu Teigwaren.
Wenn die Fleischstücke schön groß geschnitten werden, erhält man 8 Portionen aus diesen Zutaten.

Traditionell werden auch Essiggurkerln hinzugefügt, das ist bei uns nicht so beliebt, deshalb lasse ich sie weg.