Sonntag, 29. März 2009

Bärlauch-Aufstrich



125 g Qimiq
200 g Topfen, 4 EL Sauerrahm,
Salz, Pfeffer, gehackten Bärlauch


Bärlauch gehört zum Frühling, besonders wenn er von einem kleinen Ausflug mitgebracht wird.
Da wir ein Platzerl in der Stopfenreuther Au kennen und dieser Samstag sonnig und warm ist, beschließen wir kurzerhand unseren Bärlauchausflug zu machen.

Unser Bärlauch-Plätzchen ist übersät mit Schneeglöckchen - sind wir zu früh oder zu spät?




Ein Stück weiter lugt der Bärlauch - oder Babybärlauch - neugierig hervor und mit einem Büscherl Schneeglöckchen geht er mit nach Wien, um gleich zu einem Aufstrich verarbeitet zu werden.


Freitag, 13. März 2009

Sigibuas Special

Unser lieber Sigibua stellt uns sein "Special" zur Verfügung:


2-3 Zwiebel glasig anrösten und ca. 1 kg Faschiertes (am besten schmeckt gemischtes, Rind und Schwein) dazu geben, salzen und pfeffern (zusätzlich zum Salz oder stattdessen „Vegeta“. Aufpassen: stark salzhältig aber sehr würzig).
Das röstet man durch bis keine Klumpen mehr im Faschierten sind. Dann fügt man 1 gelben, 1 grünen und 1 roten in Würfel geschnittenen Paprika hinzu und 2-3 zerdrückte Knoblauchzehen. Etwas später kommen 2 Dosen gewürfelte Tomaten (können auch halbierte Kirschtomaten sein) und die restlichen – möglichst frischen - Gewürze wie: Majoran, Petersilie, Thymian, Basilikum, Liebstöckl dazu.
Ebenso 1 EL pulverisierter Paprika (kann man auch weglassen) edelsüss und je nach Geschmack auch scharf.
Das Ganze wird nun solange – ohne Zugabe von Flüssigkeit - geköchelt, dass die Paprikastücke noch „Biss“ haben (nicht zerkochen).
In der Zwischenzeit werden Spiralnudeln in Salzwasser gekocht, abgeseiht (aber nicht abgeschreckt, sonst verlieren die Nudeln die Stärke und den Geschmack) und in der Tellermitte zu einem kleinen Berg aufgeschichtet, etwas Schnittlauch darauf, zwecks der Deko. Rundherum gibt man nun das Faschierte. Fertig.
Schaut gut aus und schmeckt gut.
Guten Appetit.



Dass es gut ausschaut, können wir bestätigen, wie wir Sigibua kennen, schmeckt es auch vorzüglich - wir haben seine Zusage, dass er für uns kochen wird.....

Montag, 9. März 2009

Fleischlaberln mit Schmelzkäse gefüllt und Erdäpfelpüree


1/2 kg Faschiertes (€ 2,60) mussten wir kaufen

zu Hause hatten wir:

altbackenes Weißbrot
Zwiebel, 1 Ei
Knoblauch, Salz, Pfeffer, Majoran
2 Käseeckerln
Öl zum Ausbacken

Erdäpfel, Milch und ein Stück Butter für das Püree

Der Herr Wienermädel liebt Fleischlaberln und Eckerlkäse - beim Frühstück machte er den Vorschlag, den Eckerlkäse doch in die Fleischlaberln zu füllen. Er wurde zum Mitkochen eingeladen und so fabrizierten wir aus dem eingeweikten Weißbrot, dem Ei, den Gewürzen und dem Faschierten einen Fleischteig für die Laberln.
Damit es mehr Kruste gibt, ist es besser, die Laberln sehr klein zu machen - so wurde in ein "Batzerl" Fleischteig ein Böckerl Eckerlkäse (Paprika) eingefüllt und ein Laberl geformt.
Die fertigen Laberln wurden noch in Semmelbröseln gewendet.

Aus den Salzerdäpfeln haben wir mit Milch und Butter ein Püree gemixt, während die Fleischlaberln langsam im heißen Öl herausgebraten wurden.
Statt Salat gab es diesmal Essig-Gurkerln.

Was übrig blieb, wurde am Abend kalt mit Brot gegessen.

Donnerstag, 5. März 2009

Gefüllte Zwiebel






Wenn die Kinder zu Besuch sind, bekommen sie gerne Spaghetti Bolognese und oft bleibt dann Sauce übrig.
Die verwenden wir gerne zum Füllen von Gemüse:

ca. 6 Stück gelbe Zwiebel schälen und mit einem Löffel Gemüsebrühe oder Vegeta vorkochen ,
vorsichtig aushöhlen, in eine gefettete Auflaufform stellen.

Die Zwiebel werden mit der "Bolo" Sauce gefüllt, wenn mehr da ist, werden noch die Zwischenräume mit Sauce und dem Zwiebelfleisch ausgefüllt, geriebener Käse wie vorhanden drüber gestreut und ab ins Rohr für ca. eine halbe Stunde.

Mit Reis oder Erdäpfeln als Beilage erhält man mindestens 4 Portionen!

Wenn es um Resteverwertung geht, hat man praktisch alle Zutaten zu Hause, wenn ich z.B. die Zwiebel kaufen muss, bezahle ich für 1 kg unglaubliche € 2,-- (Tagespreis Meiselmarkt) .

Glücklicherweise ist von gestern ein Flascherl "rot" offen, da geht sich ein Achterl als Speisenbegleiter aus.